---------------------------

Beispiele für ein weiteres Lehrbefaehigungsfach


Im Folgenden wird das Thema Lehrbefähigungsfach anhand von Beispielen erläutert und der Zusammenhang mit den Phasen der Lehrerausbildung klargestellt.
 
Beispiel a (Lehramtsstudium und Übergang in den Vorbereitungsdienst)

Herr Mustermann studiert das Lehramt an Haupt- und Realschulen mit den Fächern Mathematik und Sport und ist motiviert, schon während des Studiums die Studien- und Prüfungsleistungen für ein weiteres Fach („drittes Fach“ oder „Erweiterungsfach“) Technik zu erbringen. Voraussetzung ist, dass die Hochschule den Teilstudiengang „Technik“ hierfür vorsieht. Als Herr Mustermann das Studium erfolgreich abgeschlossen hat (Master of Education, Lehramt an Haupt- und Realschulen, Schwerpunkt Realschule, Fächer Mathematik und Sport) erhält er zusätzlich zum Masterzeugnis ein Hochschulzertifikat, das sich auf dasselbe Lehramt bezieht und bescheinigt, dass er auch für das Fach Technik die Studien- und Prüfungsleistungen erbracht hat.
Herr Mustermann bewirbt sich schon während des Masterstudiums für den nächst möglichen Ein-stellungstermin für den Vorbereitungsdienst. Herr Mustermann erhält einen Ausbildungsplatz und erfährt in der Einführungsveranstaltung des Studienseminars, dass es folgende Möglichkeiten gibt:

(a) Er kann den Vorbereitungsdienst in den Fächern Mathematik und Sport absolvieren. Sobald er den Vorbereitungsdienst mit der Staatsprüfung erfolgreich abgeschlossen hat, verfügt er über das Lehramt HR, Schwerpunkt R und die drei Lehrbefähigungsfächer Mathematik, Sport und Technik. Damit kann er sich nach dem VD auf alle Stellen im Schuldienst bewerben, die sich auf diese drei Fächer und das Lehramt beziehen.

Gemäß Nr. 1.3 des o.g. Erlasses gilt: Für die Zuordnung eines weiteren Lehrbefähigungsfaches zur bestehenden Lehrbefähigung für ein Lehramt ist das Absolvieren eines Vorbereitungsdienstes gemäß APVO-Lehr oder die Durchführung einer unterrichtspraktischen Qualifizierungsmaßnahme nicht erforderlich. Die Zuordnung eines weiteren Lehrbefähigungsfaches ist ferner auch dann möglich, wenn eine Lehrkraft schon vor dem Absolvieren des Vorbereitungsdienstes während ihres Lehramtsstudiums Studien- und Prüfungsleistungen in einem weiteren Fach erbracht hat, die den Anforderungen in Nr. 2.1 und 2.2 dieses Erlasses entsprechen und in diesem weiteren Fach kein Vorbereitungsdienst absolviert worden ist.

(b) Er kann den Vorbereitungsdienst in den Fächern Mathematik und Technik absolvieren (= Wechsel eines Faches). Sobald er den Vorbereitungsdienst mit der Staatsprüfung erfolgreich abgeschlossen hat, verfügt er über das Lehramt HR, Schwerpunkt R und die drei Lehrbefähigungsfächer Mathematik, Sport und Technik. Damit kann er sich nach dem VD auf alle Stellen im Schuldienst bewerben, die sich auf diese drei Fächer und das Lehramt beziehen.
Hierfür gibt es ebenfalls eine Regelung (Durchführung der APVO-Lehr, RdErl. d. MK v. 26. 4. 2017 - 35-84110/413 (Nds. MBl. Nr. 20/2017 S. 595; SVBl. 7/2017 S. 377 ):

5.1 Der Antrag auf Ausbildung in einem anderen Fach als den Fächern, die Bestandteil der Ersten Staatsprüfung oder des universitären Masterabschlusses nach Absatz 1 Nr. 1 waren, ist mit der Bewerbung einzureichen; er kann auch innerhalb eines Monats nach der Einstellung an das Studienseminar gerichtet werden. Ihm kann stattgegeben werden, wenn das andere Fach durch einen Abschluss auf Niveau des Mastergrades nachgewiesen ist und die Ausbildungssituation des Studienseminars einen Wechsel der Ausbildungsfächer zulässt.

(c) Er kann den Vorbereitungsdienst in allen drei Fächern absolvieren. Das ist der aufwändigste Weg. Sobald er den Vorbereitungsdienst mit der Staatsprüfung erfolgreich abgeschlossen hat, verfügt er über das Lehramt HR, Schwerpunkt R und die drei Lehrbefähigungsfächer Mathematik, Sport und Technik. Damit kann er sich nach dem VD auf alle Stellen im Schuldienst bewerben, die sich auf diese drei Fächer und das Lehramt beziehen. Hierfür gibt es ebenfalls eine Regelung (Durchführung der APVO-Lehr, RdErl. d. MK v. 26. 4. 2017 - 35-84110/413 (Nds. MBl. Nr. 20/2017 S. 595; SVBl. 7/2017 S. 377 ):

5.2 Der Antrag auf Ausbildung in einem dritten Fach bei dem Lehramt an Grundschulen, dem Lehramt an Haupt- und Realschulen, dem Lehramt an Gymnasien und dem Lehramt an berufsbildenden Schulen ist mit der Bewerbung einzureichen; er kann auch innerhalb eines Monats nach der Einstellung an das Studienseminar gerichtet werden. Ihm kann stattgegeben werden, wenn das dritte Fach durch einen Abschluss auf Niveau des Mastergrades nachgewiesen ist und die Ausbildungssituation des Studienseminars die Ausbildung in drei Fächern zulässt. In diesem Fall erhöht sich der Ausbildungsunterricht um bis zu vier Wochenstunden. Zusätzlich muss die Lehrkraft im Vorbereitungsdienst an den entsprechenden Seminarveranstaltungen teilnehmen.

Beispiel b (Erwerb eines weiteren Lehrbefähigungsfaches für Lehrkräfte im Schuldienst)

Frau Mustermann ist seit 10 Jahren als Realschullehrerin (Lehramt R, Fächer Mathematik und Chemie) im niedersächsischen Schuldienst tätig. Sie ist zugleich beauftragt, ein Fachseminar am Studienseminar für das Fach Chemie zu leiten. Frau Mustermann weiß, dass in Kürze das Fachseminar Physik ausgeschrieben wird und hat Interesse, das Fachseminar zu wechseln. Sie unterrichtet das Fach Physik seit Jahren fachfremd, hat im NLQ an Fortbildungen für das Fach Physik teilgenommen. Sie weiß, dass sie für die Bewerbung als FSL nicht nur Unterrichtserfahrungen im Fach benötigt, sondern über die Lehrbefähigung Physik verfügen muss, die man über Fortbildungen nicht erwerben kann. Sie kennt den o.g. Erlass für Lehrbefähigungsfächer und wendet sich persönlich an eine lehrerbildende Universität, die den Teilstudiengang entsprechend anbietet:

2.1 Die für das weitere Lehrbefähigungsfach zu erbringenden Studien- und Prüfungsleistungen müssen die strukturellen und inhaltlichen Anforderungen der Nds. MasterVO-Lehr für das Fach und das Lehramt erfüllen. Es sind Studien- und Prüfungsleistungen im Umfang der nachfolgend aufgeführten Leistungspunkte nachzuweisen:

Lehramt
Leistungspunkte (CP) in der Fachwissenschaft und der Fachdidaktik eines Faches gem. Nds. MasterVO-Lehr
Lehramt an Grundschulen
Mindestens 60 CP
Lehramt an Haupt- und Realschulen
Mindestens 60 CP
Lehramt an Gymnasien
Mindestens 95 CP
Lehramt für Sonderpädagogik
Mindestens 60 CP im Unterrichtsfach oder in einer sonderpädagogischen Fachrichtung

2.2 Die Universität kann auf Antrag der Lehrkraft bereits erbrachte fachbezogene Studien- und Prüfungsleistungen, die im Wesentlichen den Anforderungen des grundständigen lehramtsbezogenen Bachelor- und Masterstudiums in dem Fach gemäß Nds. MasterVO-Lehr entsprechen, auf den für das jeweilige Fach erforderlichen Gesamtstudienumfang anrechnen.

Die Universität erkennt ihr Studienleistungen, die sie in den Fächern Mathematik und Fach Chemie im Rahmen ihres damaligen Studiums erbracht hat, in Teilen an. Damit reduzieren sich für Frau Mustermann der Umfang, die Dauer und die Kosten ihres berufsbegleitenden Zertifikatsstudiums. Frau Mustermann erbringt alle erforderlichen Studien- und Prüfungsleistungen, erhält ein entsprechendes Hochschulzertifikat für das Fach Physik und reicht dieses erlasskonform auf dem Dienstweg ein:

3.1 Die Lehrkraft reicht nach erfolgreichem Abschluss des Studienangebots nach Nr. 2.3 Buchstabe (a) oder (b) das Hochschulzertifikat (Anlage) auf dem Dienstweg in der Niedersächsischen Landes-schulbehörde (NLSchB) ein. Die NLSchB stellt auf der Grundlage dieses Zertifikates in Verbindung mit der bereits bestehenden Lehrbefähigung für das Lehramt (Abschlusszeugnisse beider Phasen der Lehrerausbildung) fest, dass der Lehrbefähigung der Lehrkraft ein weiteres Lehrbefähigungsfach zugeordnet wird. Entsprechendes gilt für das Zeugnis, das nach erfolgreichem Abschluss eines Masterstudienganges nach Nr. 2.3 Buchstabe (c) dieses Erlasses von der Universität ausgehändigt wird.

Frau Mustermann verfügt nun auch über die Lehrbefähigung für das Fach Physik, bewirbt sich erfolgreich auf die Fachseminarleitungsstelle. Sie bildet nun angehende Lehrkräfte im Fach Physik aus und nimmt als Mitglied des Prüfungsausschusses die Staatsprüfungen im Auftrag des Landesprüfungsamtes ab. Da sie an der Universität Fachkompetenzen in der aktuellen Fachdidaktik erworben hat, profitiert sie auch im eigenen Physikunterricht von ihrem Zertifikatsstudium.

Hier geht es zu Angeboten der nds. Hochschulen zum Erwerb eines weiteren Lehrbefähigungsfaches.





                                                                                                                                                                             
Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Startpage     © 2022 NVL | Stand vom 28.06.2022